SES Spar European Shopping Centers

PRESSE

10.11.2020
SES-Studie: Stationärer Handel wesentlicher Faktor für heimische Arbeitsplätze

Einkaufen im Laden bleibt hoch im Kurs

Bild2_Shoppen-im-stationären-Handel_c_SES-wildbild

Shoppen im stationären Handel weist hohe Wichtigkeit für die die österreichische Bevölkerung auf.

Zu dieser Meldung gibt es: 7 Bilder | 2 Dokumente

Pressetext (3718 Zeichen)Plaintext

Die Vorweihnachtszeit ist für den Handel die umsatzstärkste Zeit im Jahr. Nach dem Corona-bedingten Ausfall der Frühjahressaison setzt der stationäre Handel mit seinen Hundertausenden Arbeitsplätzen umso mehr auf die kommenden Wochen bis Weihnachten. In einer repräsentativen Umfrage des Linzer Market-Instituts hat SES Spar European Shopping Centers die Einstellung von Herrn und Frau Österreicher zum stationären Handel erheben lassen. Das wichtigste Ergebnis: Für den weitaus größten Teil der österreichischen Bevölkerung weist der stationäre Handel eine hohe Wichtigkeit auf. Der negative Einfluss von multinationalen Online-Handelsplattformen, verbunden mit dem Verlust von Arbeitsplätzen, Kaufkraftabfluss und negativen Veränderungen des Stadtbilds rückt immer mehr ins Bewusstsein.

Eine jüngst vom Linzer Market-Institut im Auftrag von SES Spar European Shopping Centers österreichweit durchgeführte Studie mit 1.000 Befragten belegt die enorme Bedeutung des stationären Handels in unserem Land: Für 65 Prozent wird der stationäre Handel als wichtig und vor allem als wesentlicher Arbeitgeber und Steuerzahler gesehen. Sauberkeit, Sicherheit, Parkplätze, Shopmix und Inspiration sowie die persönliche Beratung sind jene Faktoren, die Österreichs Konsumentinnen und Konsumenten am stationären Handel darüber hinaus besonders schätzen.

Bewusstsein für negative Auswirkungen des Online-Handels auf persönliches Umfeld ist groß
Vier von fünf Österreicherinnen und Österreichern schätzen die Folgen des Einkaufens auf Online-Plattformen vor allem hinsichtlich des Verlusts von Arbeitsplätzen und des Kaufkraftabflusses als problematisch ein. 40 Prozent der Befragten sind sogar selbst oder in ihrem unmittelbaren persönlichen Umfeld davon betroffen, dass durch eine Schwächung des stationären Handels und die Stärkung des Online-Handels Arbeitsplätze verloren gehen.

Ebenso vier von fünf Befragten sehen in der Schwächung des stationären Einzelhandels in Einkaufsstraßen und Shopping-Centern und der damit verbundenen Veränderung des zukünftigen Stadt- und Straßenbildes eine negative Entwicklung.

Knapp Dreiviertel der Befragten ist das geringere Steueraufkommen großer ausländischer Onlineplattformen in Österreich bekannt. 90 Prozent sehen dies als problematisch an. Auch schlechte Arbeitsbedingungen und die klimaschädlichen Pakettransporte in diesem Bereich sind vielen Konsumentinnen und Konsumenten ein Dorn im Auge.

Krisen-Zeiten verstärken solidarisches Bewusstsein
„Das Ergebnis dieser repräsentativen Umfrage bestätigt unsere persönlichen Erfahrungen in unseren Shopping-Centern,“ erklärt dazu Marcus Wild, Vorsitzender der Geschäftsführung von SES Spar European Shopping Centers. „Auch wenn die Bewegungsfreiheit in der Corona-Krise manchmal eingeschränkt ist, gibt es doch bei vielen Konsumentinnen und Konsumenten das Bewusstsein, dass der Einkauf im stationären Handel nicht nur mit guter Beratung und – vor allem in der Weihnachtszeit – mit einem schönen Kauferlebnis verbunden ist, sondern auch Arbeitsplätze gesichert und die Kaufkraft im Land gestärkt wird. Diese Verbundenheit und Solidarität sowie der frühe Start der Weihnachtseinkäufe in unseren Malls sind trotz aller verbleibenden Unsicherheiten ein positives Signal, das uns vorsichtig optimistisch stimmt.“ Rund 10 Prozent der Befragten gaben laut der aktuellen Studie an, heuer bereits im September oder noch früher mit den Weihnachtseinkäufen begonnen zu haben.


Kontakt market Institut Marktforschung:
Mag. Thomas Pargfrieder
market Institut
MarktforschungsgesmbH & CoKG
Klausenbachstraße 67, 4040 Linz
Tel.: +43 - 732 - 2555 - 407 | Fax: +43 - 732 - 2555 - 22
t.pargfrieder@market.at | http://www.market.at

SES Spar European Shopping Centers
SES ist Entwickler, Errichter und Betreiber von Shopping-Centern in sechs Ländern. Aktuell managt das Unternehmen 29 Shopping-Standorte in Zentral-, Süd- und Osteuropa mit über 1.800 Shoppartnern auf einer verpachtbaren Fläche (GLA) von mehr als 820.000 Quadratmetern. SES ist im Geschäftsfeld großflächige Shopping-Center Marktführer in Österreich und in Slowenien. 2019 erwirtschafteten die Pächter an den SES-Standorten einen Bruttoverkaufsumsatz von 2,83 Milliarden Euro. 112 Millionen Menschen besuchten die Center im Vorjahr. Das Know-how im Bereich Projektentwicklung, Baumanagement, Verpachtung von Shopflächen, Center- und Facility-Management bietet SES von Beginn an auch als Dienstleistung für externe Eigentümer von Shopping-Malls an. SES-Center wurden bereits mehrfach für Architektur und Design, Nachhaltigkeit, Verkehrskonzeption und innovatives Marketing national und international ausgezeichnet. SES gehört zur SPAR Österreich Gruppe.

Weitere Informationen: www.ses-european.com und presse.ses-european.com

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

5 315 x 3 543
Bild3_Shoppen-im-stationären-Handel_c_SES-wildbild
5 315 x 3 543
Bild4_Shoppen-im-stationären-Handel_c_SES-wildbild
5 315 x 3 543
Bild5_Shoppen-im-stationären-Handel_c_SES-wildbild
5 315 x 3 543
Bild6_Shoppen-im-stationären-Handel_c_SES-wildbild
5 315 x 3 632
Bild7_Shoppen-im-stationären-Handel_c_SES-wildbild
5 315 x 3 543
Bild1_Marcus_Wild_SES-CEO
1 772 x 1 181


Bild2_Shoppen-im-stationären-Handel_c_SES-wildbild (. jpg )

Shoppen im stationären Handel weist hohe Wichtigkeit für die die österreichische Bevölkerung auf.

Maße Größe
Original 5315 x 3543 1,9 MB
Medium 1200 x 799 185 KB
Small 600 x 399 89,6 KB
Custom x

PA_SES_Studie_Einkaufen im Laden bleibt hoch im Kurs_10-11-2020

.docx 42,2 KB

PA_SES_Studie_Einkaufen im Laden bleibt hoch im Kurs_10-11-2020

.pdf 164,2 KB
Claudia Streitwieser-
Schinagl
Head of Public Relations

T +43 (0)662 4471-0
M +43 (0)664 2650450

CONNECT WITH US

Ihre Ansprechperson für Public Relations

CONNECT WITH US
Anmelden

Sie wollen unsere aktuellen Medienmitteilungen automatisch per E-Mail erhalten? Dann tragen Sie einfach Ihre Daten in unseren Presseverteiler ein:

Zum Presseverteiler